DDRMotorroller.de

05.09.2015

... Roller übers Land ...

letzte Änderung 07.11.2018

 

 

Roller übers Land

 

Ausfahrten, Treffen

2 0 1 3

2 0 1 4

2 0 1 5

2 0 1 6

2 0 1 7

2 0 1 8

2 0 1 9

 

Zeittafel der Rollerproduktion

Eiskarte

Baustelleninfos
(link)

Thüringen

Sachsen

Sachsen-Anhalt

Samstag den 05.09.2015 Windischleuba, Borna, Kahnsdorf

 

... mit folgenden Zutaten:
Pitty, Troll, Berlin, Wiesel, Campi, viele andere Oldtimer, Sonnenschein, Wind, Eisbecher und Regen.
Los ging es um 9. Zunächst nach Windischleuba. Hier fand heute das Oldtimertreffen statt. Wir waren herzlich willkommen und wurden bestens versorgt. Dort angekommen waren wir mit drei Berlinern zunächst die einzigen Roller auf dem Platz. Doch es gibt auch Überraschungen. 2 Trölle, ein Berliner aus der Lutzer-Fraktion, ja damit hatten wir schon gerechnet. Dass sich dann noch ein Wiesel und ein seltsames Pitty-Gespann aus fernen Lande dazu gesellten war dann doch überraschend.
Die komplette Rollerfraktion mit 8 Rollern, gefolgt von MZ, Wartburg 3.11, Trabant und Bulli machte sich dann nachmittags auf zum Erntedankfest nach Borna. Hier gehörte zum Erntedankfest ebenfalls ein Oldtimertreffen zum Wochenendprogramm. Alles gut, alles schön und nochmals gestärkt machte sich die Truppe auf in Revier. Am Tagebau Schleenhain wird nach wie vor braunes Gold gefördert. Die MIBRAG hat nahe Deutzen eine Aussichtsplattform zur Erläuterung und Besichtigung eingerichtet. Klar, da müssen wir hin. Andere Besucher, welche gar mit einem Bus angereist waren interessierten sich mehr für unseren Fahrzeugbestand als für den Tagebau. Das sind wir aber ja schon gewöhnt.
Ja da fehlt doch noch ein wichtiger Programmpunkt. OK, wir haben reserviert. Auf die Roller... fertig ... los. Ab nach Kahnsdorf. Hier gibt es das Cafe Kahnsdorf und da gibt´s auch Eisbecher. Ja und die waren wirklich sehr gut und sehr lecker. Für unsere Fahrzeuge interessierte man sich dort natürlich auch.
Den Rückmarsch dann durch die herrliche Seenlandschaft der ehemaligen Braunkohletagebaurestlöchern und das Programm ist damit eigentlich beendet. Schlag-ab in Borna und Ende.
Doch eine der Zutaten fehlt doch noch. Hatten wir bis dahin viel Sonne auf uns scheinen lassen, viele Wolken über uns her ziehen lassen und uns auch viel Wind um die Ohren pfeifen lassen. Der Hammer kam kurz vor Schluss. Ab Altenburg hatten wir den herrlichsten Wolkenbruch über uns ergehen lassen. Kurz vor Gößnitz zwang er uns gar zum Halt. Die Windböen zerrten heftig am Rollerblech und da war es sicherer, mal kurz zu halten. Aber egal, durch genässt bis auf den letzten Fetzen war die Tour dann nach etwa 8 Stunden und 106 km ganz zu
 ... Ende ...
Ende gut, alles gut. 17 Leute hatten einen schönen Tag. Und die Roller? Na ja. Sie waren wieder mal die Stars des Tages und das Beste was auf den Straßen zu sehen war :-)t