DDRMotorroller.de

23.08.2015

... Roller übers Land ...

letzte Änderung 07.11.2018

 

 

Roller übers Land

 

Ausfahrten, Treffen

2 0 1 3

2 0 1 4

2 0 1 5

2 0 1 6

2 0 1 7

2 0 1 8

2 0 1 9

 

Zeittafel der Rollerproduktion

Eiskarte

Baustelleninfos
(link)

Thüringen

Sachsen

Sachsen-Anhalt

Sonntag, 23.08.2015, Vogtlandtour

 

... lange nicht gefahren mit den ...
... Roller übers Land ...
Heute nun war es an der Zeit für Roller übers Land.
Genau gesagt, Roller übers Vogtland. Über Crimmitschau, Werdau zunächst nach Reichenbach und von dort über Obermylau zum berühmtesten Bauwerk des Vogtlandes, der Göltzschtalbrücke. Sie ist die größte Ziegelbrücke der Welt und gilt als Wahrzeichen des Vogtlands. Majestätisch steht sie da in der Landschaft.  Vor einigen Jahren noch, wurde die Brücke als Touristen Attraktion vermarktet. Am Fuße war ein Tragballon stationiert und es gab Imbissbuden und Souvenirstände. Davon ist aber nichts mehr übrig, außer die Brücke halt. Diese im ganzen zu fotografieren ist vom Boden aus nicht machbar.
Weiter ging es zur etwas kleineren Schwester. Der Elstertalbrücke. Gut versteckt befindet sich dieses Bauwerk in der Nähe der Talsperre Pöhl im Ortsteil Altjocketa. Sie gilt als zweitgrößte Ziegelbrücke. Fotos sind auch hier nicht so einfach. Direkt zur Brücke gelangt man auf einen Wanderweg.
Es gibt aber auch Brücken neuerer Bauzeit, welche durchaus imposant in der Landschaft stehen dürfen. Erst nach dem Mauerfall wurde die Autobahnbrücke Pirk der A 72 fertig gestellt. Begonnen hatte der Bau 1938. 1940 war dann erstmal Baustopp für etwa 50 Jahre. Aus der ehemaligen Imbissbude an der damaligen Baustelle hat sich ein richtig gutes Ausflugslokal entwickelt. Das haben wir natürlich getestet. Es war nicht einfach ein Platz zu bekommen, das Warten hat sich dann aber gelohnt.
Gestärkt ging es weiter über Oelsnitz nach Theuma. Ein Foto von der Kirche und weiter gehts. Ja und wo gibt es die besten Eisbecher im Vogtland. Klar, in Treuen, in Pieschel´s Eiscafé. Ich habe mich mit einigen Vogtländern vorher drüber unterhalten. Alle waren sich einig. Dieses Eiscafe musste es sein. Den Rückzug traten wir dann über Reichenbach und Zwickau an. Eine Kaffeepause noch an der Dänkritzer Schmiede und nach 8,5 Stunden und 183 km war dann unsere Ausfahrt auch schon zu Ende. Die drei Gespanne haben gut durchgehalten und so manchen Berg erzwungen.