DDRMotorroller.de

RFL "Aga"

... Roller übers Land ...

letzte Änderung 07.11.2018

 

 

Roller übers Land

 

Ausfahrten, Treffen

2 0 1 3

2 0 1 4

2 0 1 5

2 0 1 6

2 0 1 7

2 0 1 8

2 0 1 9

 

Zeittafel der Rollerproduktion

Eiskarte

Baustelleninfos
(link)

Thüringen

Sachsen

Sachsen-Anhalt

Text

 

Das war´s
das 1. Rollerfeldlager "Aga" 2015

Das komplette Programm haben wir wie geplant abgespult. Alle angemeldeten Teilnehmer waren tatsächlich auch da.
Auf dem Campingplatz "Strandbad Aga" waren wir wirklich willkommen und man sah uns gern. Wir konnten all unsere Vorhaben freien Lauf lassen
und unser Rollerfeldlager so einrichten wie wir das wollten.
Der Betreiber hat sich echt auf uns gefreut und uns bestens unterstützt.
http://www.thueringencamping.de/
An den Ausflugszielen waren wir ebenfalls willkommen und die Roller wurden wie gewohnt bestaunt. Aber auch wir hatten zu staunen.
Egal wo wir waren, es ging immer irgendwie um alte solide Technik und da waren wir uns ja immer einig.
Ob Feuerwehrfahrzeuge und anderes historisches Gefährt am Freitag bei
http://zifft.de/
In mehreren Hallen in Droyßig kümmert sich die Interessengemeinschaft hier um vorwiegend um historische LKWs.
Viele der Fahrzeuge, welche hier zusammengetragen wurden, waren in der aktiven Zeit im Dienste der Feuerwehr eingesetzt.
Das hat meist den Vorteil, dass Feuerwehrfahrzeuge nicht so verschlissen sind wie Nutzfahrzeuge mit anderen Aufgaben.
Detailliert wurde uns hier die Geschichte der LKW-Produktion vergangener Zeiten dokumentiert.
Eine interessante Sache und für uns ein schönes Freitagnachmittags-Ausflugziel.
Die Größenordnung der Fahrzeuge ist natürlich eine andere, wie bei unseren Rollern.  

Ein aufgeräumtes Technikmuseum und gute Gastronomie erlebten wir am Samstag im
http://www.buteile-park.de/
Buteile hat nichts mit Bauteile zu tun, auch wenn die Rechtschreibprüfung dieses vorschlägt. Der Begriff kommt aus den Slawischen und
bedeutet so viel wie wasserreiches Gebiet, was ja für das Flusstal der Orla nicht ungewöhnlich sein durfte.
Uns ging es aber dann doch mehr um das Museum und der Gastronomie. Speisen hatten wir telefonisch vorbestellt, was den Ablauf für die Gastronomen wie auch für uns vereinfachte. Im Museum ging es dann hauptsächlich um Fahrzeuge aus der ehemaligen DDR.
Fast die komplette Zweiradflotte, inklusive Fahrräder und viele PKW beherbergt das Museum. Aber auch einige Feuerwehrfahrzeuge
konnten im gut aufgeräumten Museum bestaunt werden. Ein Shop mit Werksverkäufen rundete die Sache ab.
Auf dem Rückweg gab es dann noch einen kleinen Abstecher nach Quirla zum Truck-Stop.
http://www.truckstop-quirla.de/index.html
Der Eventgasthof hat einiges zu bieten. Hier gab es dann auch den Einzigen Eisbecher am Wochenende. Im Gasthof ist
unteranderem ein Antikgeschäft untergebracht, was die Sache interessant macht. Jeden ersten Sonntag im Monat soll hier ein
Trödelmarkt stattfinden. Mal sehen, ob wir das mal in eine Rollertour einbauen können.

Etwas weiter nördlich lag unser Ausflugsziel am Sonntag. Diese Gegend um Zeitz war von der Kohleindustrie geprägt und Denkmalschützer
haben es geschafft die Historische Brikettfabrik Herrmannschacht vor dem Abriss zu retten.
http://www.mut-zeitz.de/
Im Historischen Denkmal befindet sich die älteste erhaltene Brikettfabrik der Welt. Anhand der gigantischen Gerätschaften und
Anlagen ist die Herstellung der Briketts nachvollziehbar. Bestaunenswert ist aber auch die Ofenausstellung historischer Öfen und
Kochgelegenheiten. Einige historische Lokomotiven im Außenbereich und verschiedene Großgeräte der Metallverarbeitung gehören ebenso
zum Technikpark. Alles wurde uns in der Führung bestens erläutert und wir waren hier wirklich herzlich willkommen.
Da sich der Außenbereich im Umbau befindet und kurz vor der Fertigstellung ist, haben wir uns einen weiteren Besuch fest vorgenommen. 

Ja nicht nur wir kümmern uns um die Oldies, andere auch und das ist gut so.

Nicht nur die Ziele bekamen unsere Aufmerksamkeit. Bei Rollerausfahrten ist der Weg das Ziel.

Das Tal der Weißen Elster, Teile des Thüringer Berglandes und auch den Zeitzer Forst durchquerten wir um an die jeweiligen Ziele zu gelangen.
Viele schöne historische Ortschaften in schönster Lage, lagen an unseren Wegen und Straßen. In einigen Orten wurden traditionell
gerade Maibäume gesetzt und auch Festumzügen mit alten Traktoren sind wir begegnet. Einen Zwischenstopp machten wir auch in Kanada.
Was Kanada ? Ja, gibt’s auch hier. Eine kleine Siedlung in der Nähe von Münchenbernsdorf, welche wegen ihrer Holzhäuser so benannt wurde.
Ein eigenes Ortseingangsschild gibt es hier seit 1997. Dieses wurde von der kanadischen Botschaft gesponsert   

... im Roller-Feld-Lager ...
... hier war alles vorbereitet. Die Schlafgelegenheiten hatte sich jeder mitgebracht und aufgebaut. Viele fleißige Hände errichteten auch die Mannschaftsunterkünfte in Form von Partyzelten und was so dazu gehört. Spitzen-Feld-Köche machten sich an die Arbeit und zauberten die feinsten Roller-Feld-Lager-Gerichte.
Kein Feldlager ohne Erbsensuppe. Bratwurst aus dem Lande Thüringen, Soljanka für echte DDR-Bürger, Mutzbraten, welchen es nur hier
wirklich original gibt und so weiter, und so weiter. Alles wurde vor Ort, Feldlager-mäßig zubereitet.
Auch die Hopfenhaltigen Getränke hatten wir teilweise aus der Region gewählt und reichlich beschafft und alle waren zufrieden. Am Lagerfeuer wurde dann bis in den frühen Morgenstunden geplaudert. Das einzige was aus der Konserve kam war die Musik

Auch das Wetter hatte ein Einsehen und ließ uns trocken. Ein Schauer begegnete das Feldlager mit Sturm und Regen zwischen 4 und 6. Zur Frühstückszeit war er aber bereits weiter gezogen.
Einige von uns haben sich zum ersten Mal gesehen, bestimmt aber nicht zum letzten Mal. Auch Tagesgäste hatten uns im Lager besucht.
Sonntagnachmittag mussten wir dann leider die Zelte wieder abbrechen und das Lager räumen. 
Es wurden Stimmen laut welche meinten, dass sich das wiederholen muss. Na mal sehen...

Ja und die Roller?
Pitty, Wiesel Berliner und Troll waren alle mehrfach anwesend und alle haben ihre Arbeit ordentlich verrichtet. Ein marken fremdes Fahrzeug ist mit einem kleinen Defekt ausgestiegen, was aber auch kein Problem darstellte. Die Gesamtkilometer dürften sehr unterschiedlich sein. Bei meinem
Roller Berlin betragen sie über 300 km.

Zutaten zum Rollerfeldlager:
Ein guter Campingplatz, 29 Leute + Tagesgäste, 2 Feldlagerhunde mit Schutzfunktion, Koch- und Bratgerät, Zelte, Verpflegung und viele Motorroller aus Ludwigsfelde.

Daraus wurde das   
... 1. Rollerfeldlager “Aga” 2015 …
 
© Roller übers Land 2015